Wünsche

Wünsche sind da, um erfüllt zu werden

Einmal noch …

Wünsche begleiten uns das gesamte Leben. Sie halten uns wach, geben Hoffnung und Kraft. Am Ende des Lebensweges ist dies nicht anders – ganz im Gegenteil: es ist immer wieder erstaunlich, welche Kraft und Willensstärke schwer erkrankte Menschen aufbringen können, um sich den letzten Wunsch noch zu erfüllen.

Wir im Johannis Hospiz hören ganz genau hin, wenn es um die Wünsche unserer Gäste geht. Voraussetzung ist dabei immer, dass wir davon erfahren, dass der Wunsch auch (noch) formuliert werden kann. Deshalb ist es gut, so früh wie möglich ins Gespräch zu kommen.

Unsere Gäste sollen am Leben teilnehmen

Wir leben bis zum Ende. „Einmal noch …“ ist für uns Antrieb und Motivation alles Menschenmögliche in Bewegung zu setzen, damit unsere Gäste so lange wie möglich am Leben teilnehmen und sich ihr Wunsch erfüllt.

Beispiele zeigen, wie individuell dies auch in den letzten Zügen des Lebens sein kann:

  • Fahrten an die Nord- oder Ostsee
  • ein Tandem-Fallschirmsprung
  • eine Ballonfahrt
  • der Besuch von Theater und Kino
  • Überraschungsbesuch beim geliebten Lebenspartner zu Hause
  • Familien-Pizza-Party auf dem Zimmer (wie früher)
  • Weihnachtsfest mit eigenem Catering
  • füttern des geliebten Tieres (bei uns stand schon ein Pferd in der Zufahrt)
  • und vieles mehr

Wir kooperieren mit dem Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes („Letzte Wünsche wagen“) oder aber wir setzen die Wünsche unserer Gäste mit vereinten Kräften selbst um.